Search

Information

Was ist Judo?

wappenklein Judoverein Jenbach Judo-Poldi-klein

 

Jujutsukas

Was ist Judo ?

Definition:     JUDO: Der sanfte Weg
JU - steht für nachgeben, ausweichen, sanft.
DO - steht für Weg, Grundsatz, Pfad, Lehre, Methode 

Geschichte:
JUDO ist ein Kampfsport, der zu zweit ausgeführt wird. JUDO kommt ursprünglich aus Japan und geht dort zurück auf die Kunst der Selbstverteidigung ohne Waffen der japanischen Krieger, auch Samurai oder Bushi genannt. Die "Geburtsstunde" des Judo war das Jahr 1882. Professor Jigoro Kano, gründete in Tokio die Schule zum Studium des sanften Weges, das Kodokan.image002  

Professor Jigoro Kano (1860-1938) war von den alten Kampfkünsten begeistert und studierte die verschiedenen Stilrichtungen des alten JIU-JITSU einige Jahre bei verschiedenen Meistern seiner Zeit. Durch das Weglassen von allen gefährlichen Schlag- und Stoßtechniken entwickelte Professor Kano eine bis dahin nicht bekannte Sportart in Japan, die er "Judo" nannte. Der Kodokan in Japan besteht noch heute und gilt auf der ganzen Welt als Zentrum des Judo. Zu Beginn wurde der Kodokan von den alten Jiu-Jitsuschulen wenig beachtet. Es musste erst durch viele Wettkämpfe bewiesen werden, dass Judo den alten Stilrichtungen überlegen ist. Judo konnte erst nach dem zweiten Weltkrieg auf allen Kontinenten Fuß fassen. 1948 wurde die Europäische Judo Union (EJU) und 1952 die Internationale Judo Föderation (IJU) gegründet. JUDO war erstmals 1964 in Japan auf dem olympischen Programm. Seit 1972 gehört JUDO, als erste asiatische Zweikampfsportart, zu den olympischen Disziplinen und seit 1988 auch das Frauenjudo.

In Österreich konnte Judo erst nach dem Zweiten Weltkrieg richtig Fuß fassen. Im Jahr 1948 schlossen sich die Judo betreibenden Vereine zusammen und gründeten den "Österreichischen Amateur Judo Verband". 1958 erfolgte die Umbenennung zum "Österreichischen Judoverband". Judo gehört seit seinem Bestehen mit immer wiederkehrenden Erfolgen und Olympischen Medaillen zu den erfolgreichsten Sommersportarten in Österreich.

Die Sportbekleidung (Judogi) besteht aus einer Hose (Zubon), einer Jacke (Kimono) und einem Gürtel (Obi). Darüber hinaus ist ein weißes T-Shirt für weibliche Judokas vorgesehen.
  

 

Judotechniken:

Die Wirkprinzipien im Judo sind selbst das Gleichgewicht zu halten und das des Gegners zu brechen (Kuzushi - Brechung des Gleichgewichtes des Gegners durch Zug und Druck und im Besonderen durch Nachgeben). Dabei versucht der Judoka die Kraft des Gegners für sich zu nutzen, d.h. durch richtigen Krafteinsatz im richtigen Augenblick aus den Schwächen seines Gegners einen Vorteil zu ziehen.

Welche Techniken werden beim Judotraining erlernt ?

 

1. Fallschule

 

2. Würfe

 

 

image004

 

Ashi - waza

Fuß- und Beinwürfe

Koshi - waza

Hüftwürfe

Kata - waza

Schulterwürfe

Te - waza

Handwürfe

Sutemi - waza

Körperwürfe

 

 

 

3. Bodentechnik

 

 

image005

 

Osae - komi - waza

Haltegriffe

Kausezu - waza

Armhebel (erst ab U13)

Shime - waza

Würgegriffe (erst ab U15)

 

 

Judogürtel:

Um den Ausbildungsstand und damit die technischen Fertigkeiten eines Judoka erkennen zu können, werden verschiedenfarbige Gürtel genutzt. Ein solcher Gürtel wird um den Judo-Anzug gebunden und erfüllt damit eine zweite Funktion:

Den Zusammenhalt der Kimono-ähnlichen Judo-Jacke. Jeder, der mit dem Judo-Sport beginnt, erhält automatisch den weißen Gürtel. Um die nächsten Gürtelfarben zu erreichen, muss jeweils eine Prüfung bestanden werden.
 

Im Judo gibt es folgende Schüler-Grade (Kyu-Grade):

 

 

Bezeichnung

Gürtelfarbe

Mindestalter

 

image006 

6. Kyu

weiß

Anfängergürtel

 

 image007

6/5. Kyu

weiß-gelb

6 Jahre

 

 image008

5. Kyu

gelb

7 Jahre

 

 image009

5/4. Kyu

gelb-orange

8 Jahre

 

 image010

4. Kyu

orange

9 Jahre

 

 image011

4/3. Kyu

orange-grün

10 Jahre

 

 image012

3. Kyu

grün

11 Jahre

 

 image013

2. Kyu

blau

12 Jahre

 

 image014

1. Kyu

braun

14 Jahre

 

Hiernach beginnen die Meister-(DAN-)Grade = schwarze Gürtel.

Judowettkampf:

Judo-Wettkämpfe gehören sozusagen mit zum Training. Sie sind immer ein Höhepunkt und geben den Judokas die Möglichkeit das beim Training erworbene Können und Wissen mit Anderen zu messen. Das lohnende Ziel ist, wie bei jedem anderen Sport auch, ein Platz auf dem Siegertreppchen.

Bei den Wettkämpfen treten die Judokas in unterschiedlichen Altersklassen und in diesen in unterschiedlichen Gewichtsklassen gegeneinander an.

In jedem Kampf erhalten die Judokas, abhängig von der erzielten Wirkung der angewendeten Technik, unterschiedliche Punktbewertungen. Diese entscheiden dann über Sieg und Niederlage.

Wertungen und Bestrafungen:

Die Wertungen, die der Judoka bis zum Kampfende erreicht hat, entscheiden über den Sieg, wobei die höchste Wertung entscheidet. Sollte diese bei beiden Kämpfern gleich sein, so wird die nächst niedrigere zur Entscheidung herangezogen. Sind alle Wertungen gleich oder haben beide keine Wertung kommt immer mehr die “golden goal” -Regelung zur Anwendung.

Wertung      Punkte    Bedeutung                                       Bestrafung
Ippon             10       Punkt - vorzeitiger Sieg                Hansoku-make (Disqualifikation)
Wazaari           7        halber Punkt, 2 W. ergeben Ippon  2. Chui
Yuko               5        kleinste Wertung                         Chui 

Erhält ein Judoka eine Bestrafung, so bekommt der andere gleichzeitig die entsprechende Wertung, also z.B. bei einem Chui erhält sein Gegner eine Yuko.

Alters- und Gewichtsklassen:

Je nach dem Alter der Kinder und Jugendlichen wird in unterschiedlichen Altersklassen und getrennt nach dem Geschlecht gekämpft.

Es gibt folgende Altersklassen: U9, U11, U13, U15, U17, U20 und die U23 jeweils bei Frauen und Männern. Ab dem 32. Lebensjahr folgt die Klasse der Senioren. Die Altersklasse U9 wird, aufgrund der wenigen Kinder in dieser Altersklasse, nicht immer ausgeschrieben. Diese Judokas kämpfen dann in der U11.

Für die Zugehörigkeit zu einer Altersklasse zählt immer das Geburtsjahr, nicht der Geburtstag selbst, d.h. auch ein Kind, dass erst am 31.12. z.B. 11 Jahre alt wird, kämpft in der U13.

Innerhalb der einzelnen Altersklassen wird in unterschiedlichen Gewichtsklassen gekämpft. Anbei die Unterteilung für die wichtigsten Alterklassen:

 

Additional information